Manager sollten Kekse backen

Weihnachtsgedanken übers Unternehmer sein

Noch wie viel Mal schlafen, dann ist Weihnachten? Zeit also, Besinnung und Ruhe einkehren zu lassen. Kann man denn das als Unternehmer? Darf ein Chef plötzlich einfach abschalten? Die Frage ist berechtigt, denn der gewohnte Rhythmus lässt sich nicht einfach ausblenden. Cookies (nicht die vom Internet sind gemeint) helfen vorzüglich beim Entspannen.

Als Berater ist man immer im Spannungsfeld zwischen den sogenannt weichen und harten Faktoren. Mit dem gleichen Problem kämpfen auch die Unternehmer und Manager. Setzen sie zu sehr auf die Karte Profit, so klagt die Belegschaft, setzen sie zu sehr auf die Facette Menschlichkeit, klagt der Controller. Was also tun? – Auf sich selbst hören. Und das geht beim „Guazla“ hervorragend.

Kekse backen

Backen Sie Kekse! “Habe ich als Unternehmer alles richtig gemacht?“, fragt sich die Powerfrau beim kraftvollen Teigauswallen. „Was habe ich wirklich gut gemacht in diesem Jahr?“, fragt der Manager und streicht – ganz den weichen Aspekten zugewandt – die Marmellade auf die „Spitzbuben“… Den Gedanken nachhängend, kann man so beim Backen hervorragend das Jahr Revue passieren lassen. Achten Sie aber trotzdem auf Temperatur und Backzeit.

Kekse anbieten

Offerieren Sie Kekse! Wenn dann die ersten Weihnachtsgäste erscheinen, können Sie sogleich den ROI (Return on Investment) verbuchen: Bleibt kein Stück Ihres Gebäcks in der Dose liegen, haben Sie offensichtlich ein gutes Produkt entwickelt, es hervorragend verkauft und einen Nutzen gestiftet. Achten Sie aber darauf, dass Sie trotz Ihres offensichtlichen Erfolges liquide bleiben, denn bei einem schönen „Weihnachtsschwatz“ will auch die Kehle von einem guten Tropfen genetzt werden.

Kekse geniessen

Geniessen Sie Ihre Kekse! Schliessen Sie genussvoll die Augen und denken Sie darüber nach, ob Sie sich fürs Neue Jahr bewusst Vorsätze machen wollen oder bewusst nicht. Als Mensch haben Sie die Wahl, als Unternehmer leider oft die Qual. Wie schön wäre es, wenn die Pflicht zur Freude würde!

Kekse nutzen

Erinnern wir uns der funkelnden Kinderaugen beim Keksebacken als wir selbst noch klein waren. Gross war die Vorfreude, immens der Umsetzungswille, fantastisch das produktive Engagement (erkennbar an Mehl- und Teigresten an Kleid, Haut und Haar) und gross der Stolz am fertigen Gebäck. Pochend schliesslich war der Herzschlag ob der bewundernden Worte jener Lippen, die unsere gebackenen Oeuvres zuvor genossen hatten. Welch schönes Erlebnis – wen wunderts – eben ein echter Added Value (Zusatznutzen).

In diesem Sinne fröhliche Weihnachten und ein gutes Neues Jahr!

Ein Gastbeitrag des langjährigen machen.de Kooperationspartners und Freund Dr. oec. HSG Marcello Scarnato. Wirtschaftsberater für Unternehmensentwicklung und Entrepreneurship www.drscarnato.com, Gründungspartner von www.mnp-group.net, Head of economics von www.law-world.li, verheiratet und Vater von 2 Kindern. Er lebt mit seiner Familie im schweizerisch-liechtensteinischen Rheintal.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar